Bündnis für Demokratie und Toleranz

Seit November 2017 ist die Stefanus-Gemeinschaft mit Sitz im Kloster Heiligkreuztal Mitglied im "Bündnis für Demokratie und Toleranz".

In der Präambel der Arbeitsordnung heißt es:

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz im Landkreis Biberach gründete sich im Jahr 2017 als ein loser Zusammenschluss. Auslöser war das Aufkommen von gesellschaftlichen Kräften, die demokratische Elemente wie Freiheit (v.a. Pressefreiheit), Gleichheit und Rechtstaatlichkeit direkt oder indirekt durch ihr Handeln in Frage stellen. Seitdem wird das Bündnis von dem gemeinsamen Engagement eines breiten Spektrums von demokratischen Parteien, Kirchen, Einrichtungen, Organisationen, gesellschaftlicher Institutionen und Interessenvereinigungen getragen.

Die Sorge um die Sicherung, Weiterentwicklung und Gestaltung eines demokratischen und gewaltfreien Zusammenlebens in der Gesellschaft, insbesondere im Landkreis Biberach, bildet das gemeinsame und zugleich verbindende Verständnis des Bündnisses.

Das Bündnis agiert über parteiliche, politische, religiöse, kulturelle und andere Abgrenzungen hinweg. Die auf Kontinuität ausgerichtete Zusammenarbeit im Bündnis für Demokratie und Toleranz im Landkreis Biberach wird geprägt durch Offenheit und Verbindlichkeit.

Aufgabenschwerpunkte sind:

  • Ausübung zivilgesellschaftlichen Engagements für Demokratie und Toleranz
  • gemeinsames aktives Auftreten für den Schutz und die Stärkung von Demokratie und Menschenwürde
  • Bündelung von Aktivitäten gegen Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Gewalt und Extremismus
  • gemeinsames Auftreten gegen Bedrohungen und Einschränkungen demokratischer Strukturen und Verhaltensweisen
  • Bündelung von Aktivitäten, die zu Integration und gesellschaftlicher Teilhabe führen

Damit verbunden bildet die kritische Beschäftigung mit Vergangenheit einen wesentlichen Ansatz für die Aktivitäten in Gegenwart und Zukunft. Das Bündnis stellt sich der Auseinandersetzung mit den unterschiedlichsten Formen der Einschränkung und Missachtung von Menschenrechten. Ziele der kritischen Betrachtung von Vergangenheit sind es, so differenziert wie möglich zu agieren, die jeweiligen Zusammenhänge angemessen zu betrachten und eine besondere Verantwortung bei der Ziehung von Schlussfolgerungen zu praktizieren.

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz im Landkreis Biberach wird gespeist von dem Einsatz, der Kreativität, den Potenzen und dem persönlichen Engagement seiner Mitglieder und Unterstützenden. Die Mitarbeit steht all jenen offen, die sich mit den konzeptionellen Inhalten identifizieren und deren Handeln diesen Grundsätzen entspricht.


Zum Anfang der Seite