Stefanus-Gemeinschaft

1972 hat die Stefanus-Gemeinschaft das ehemalige Zisterzienserinnenkloster Heiligkreuztal gekauft. Wenige Zeit später schon fanden hier die ersten Seminare statt. Seitdem bietet die Stefanus-Gemeinschaft Jahr für Jahr ein vielfältiges Jahresprogramm an.  

„Unser Fundament ist die Freundschaft.“ Dieser Satz stammt von Alfred Lange, dem Gründer der Stefanus-Gemeinschaft. Er sah in der Freundschaft, im Freundeskreis, die Grundlage für die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit.
Denn im Freundeskreis ist es möglich, sich selbst zu entfalten, seine Stärken und Schwächen anzunehmen, aber auch andere mit ihren Stärken und Schwächen wertzuschätzen.

Die Stefanuskreise sind Freundeskreise, die ihre Freundschaft auf der Grundlage von Glauben, Wissen und Reden pflegen. Regelmäßig treffen sie sich, um sich gemeinsam in Glaubensfragen, zu aktuellen Themen der Gesellschaft und in der Rhetorik weiterzubilden. Gemeinsame Feste, Ausflüge, Wallfahrten und Gottesdienste vertiefen die Freundschaft.

Auf der Grundlage der Freundschaft ist es das Anliegen der Stefanusfreunde, sich aktiv in der Kirche und der Welt zu engagieren. Viele Stefanusfreunde nehmen Ehrenämter in Pfarrgemeinden, Dekanaten, diözesanen Gremien, kirchlichen Verbänden oder in der Kommunal- und Landespolitik, in Betriebsräten, Elternvertretungen und in Vereinen wahr.

Weitere Informationen

Stefanuskreise

Übersichtskarte mit allen Stefanuskreisen in Deutschland, Österreich und Liechtenstein.

Signet

Alles über das Signet der Stefanus-Gemeinschaft.

Mitarbeiter

Die Mitarbeiter der Stefanus-Gemeinschaft in Heiligkreuztal.


Zum Anfang der Seite