Das unruhige Herz. Die "Bekenntnisse" des Hl. Augustinus (19204)

Eine Hinführung zum Denken und BEten dieses großen Kirchenvaters 

Augustinus von Hippo (354-430) ist eine Schlüsselgestalt der Geistes-, der Philosophie- und der Theologiegeschichte Europas. Sein Denken prägte in seiner ganzen Vielseitigkeit alle Epochen der Vergangenheit, die Spätantike wie das Mittelalter, die Reformationsära und die Neuzeit und noch den Existentialismus des 20. Jahrhunderts. Bis zur Gegenwart haben die „Bekenntnisse“ (Confessiones) des Augustinus nichts von ihrer Faszination verloren, was insbesondere herausragende Publikationen zu seinem Leben und zu seiner Bekehrung zum christlichen Glauben aus jüngster Zeit wie die des britischen Gelehrten Robin L. Fox unterstreichen. In den „Bekenntnissen“ des Hl. Augustinus begegnet uns ein einzigartiges Zeugnis bewusst gelebter menschlicher Existenz. Sie sind nicht nur die erste Autobiographie der Literaturgeschichte überhaupt, in ihnen findet vor allem das Drama der unabweisbaren Gegenwart Gottes im Dasein des Menschen eine erhellende Entfaltung.

Der Kurs möchte über Lektüre und Interpretation von ausgewählten Kapiteln der „Bekenntnisse“ einen Zugang zu diesem Lehrer des Denkens und des Betens bereiten.

Als Textgrundlage, auch für die persönliche Vorbereitung, wobei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern noch vor Beginn des Kurses eine Auswahl von Kapiteln genannt wird, dient die bei Reclam erschienene Ausgabe: Augustinus, Bekenntnisse 

Informationen

29.03. 18:00 - 31.03.2019 13:00

Kursgebühr: 68,– €

Anzahlung: 50,– €

VP im EZ/Standard: 118,– €

VP im EZ/Komfort: 138,– €

VP im DZ/Standard: 98,– €

VP im DZ/Komfort: 118,– €

 

Anmeldung bis 08.03.2019

Referenten

Referent der StefanusgemeinschaftDiözesankonservator Diakon Prof. Wolfgang UrbanRottenburg

Zum Anfang der Seite