Ein Haus voll Glorie schauet..?! (19110)

Über die Herausforderung, an eine "heilige katholische Kirche" zu glauben

Die Kirche befindet sich nicht in der ersten Krise ihrer knapp zweitausendjährigen Geschichte. Aber es könnte erscheinen, als wäre es ihre schwerste. Der Vertrauensverlust der letzten Jahre und Jahrzehnte hat es in sich. Wenn im Gottesdienst ‚Ein Haus voll Glorie schauet...‘ angestimmt wird, dann hindert nicht nur die altertümliche Sprache viele, aus voller Seele mitzusingen. Aber warum sind wir denn eigentlich noch dabei? Aus Gewohnheit? Aus Angst vor der Wahrheit? Oder aus besseren Gründen? Zugleich entdeckt die säkulare Welt immer mehr,
dass unser Staatssystem und unsere ‚Wertegemeinschaft‘ ohne Christentum ziemlich alt aussähe. Doch was es heißt, christlich zu leben und wozu es noch der Kirche bedarf, darüber fallen die Antworten bisweilen mager und wenig
plausibel aus. Die politische Jahrestagung soll sich dieses Zwiespaltes annehmen
und ihn durchdenken helfen. Es wird deshalb um drei inhaltliche Schwerpunkte gehen: Um die Wirklichkeit des Bösen und Heilsbedürftigen in der Kirche, um die Frage, was Kirche von der Lehre der katholischen Kirche her ist, und um die Wirklichkeit des Heiligen in der Kirche.

 

 

Informationen

20.09. 18:00 - 22.09.2019 10:00

Kursgebühr: 40,– €

Anzahlung: 50,– €

VP im EZ/Standard: 110,– €

VP im EZ/Komfort: 130,– €

VP im DZ/Standard: 90,– €

VP im DZ/Komfort: 110,– €

 

Anmeldung bis 30.08.2019

Referenten

Msgr. Heinrich Maria BurkardHeiligkreuztal
Dr. Adrienne WeiglGmund am Tergernsee

Zum Anfang der Seite