• Aktuelles Kursprogramm

    Unsere aktuellen Kurse können Sie ganz bequem über unser Anfrage-Formular online anfragen.

    Mehr ...

  • Aktuelles Kursprogramm

    Unsere aktuellen Kurse können Sie ganz bequem über unser Anfrage-Formular online anfragen.

    Mehr ...

  • Aktuelles Kursprogramm

    Unsere aktuellen Kurse können Sie ganz bequem über unser Anfrage-Formular online anfragen.

    Mehr ...

  • Aktuelles Kursprogramm

    Unsere aktuellen Kurse können Sie ganz bequem über unser Anfrage-Formular online anfragen.

    Mehr ...

  • Aktuelles Kursprogramm

    Unsere aktuellen Kurse können Sie ganz bequem über unser Anfrage-Formular online anfragen.

    Mehr ...

Sie sind hier: Bildungsstätte » Bruderkirche

Museum in der Bruderkirche

Die Bruderkirche im Kloster Heiligkreuztal gilt als erster Kirchenbau von Heiligkreuztal.

Heute kann in der Bruderkirche ein Museum zu dem Thema „Glaubenszeugnisse frommer Frauen – Religiöse Kunst im Kloster Heiligkreuztal“ besichtigt werden. Ausgestellt werden zahlreiche Klosterarbeiten, die von den Zisterzienserinnen aus unterschiedlichen Materialien beispielsweise als Fassungen für kleinere Reliquien angefertigt haben.

Zudem sind sakrale Kunstwerke wie Gemälde, Skulpturen sowie Gold- und Silbergefäße ausgestellt. Bemerkenswert ist die große Sammlung liturgische Gewänder und ein Paramentenschrank von 1608. Die zu sehenden Werke stammen aus dem 17. und 18. Jahrhundert und wurden überwiegend von lokalen und oberschwäbischen Künstlern gefertigt.

Neu zu betrachten ist die Figur „Madonna mit Kind“. Die wertvolle Figur, die nach der Säkularisation aus Heiligkreuztal entschwand, wurde dem Museum zum 20-jährigen Bestehen im April 2015 übergeben. Zuvor wurde sie in den vergangenen zwei Jahren in mehreren Teilabschnitten in den Werkstätten der Schlösser und Gärten Baden Württemberg aufwendig und mit viel Liebe zum Detail restauriert.

Die Katakombenheiligen von Heiligkreuztal – sie lagen in vergessenen unterirdischen Gräbern Roms. Nach Ihrer Entdeckung gelangten die Gebeine, die man für Überreste frühchristlicher Märtyrer hielt, zu Hunderten als geistliche Schutzschilde gegen die Reformation nach Süddeutschland, wo liebevolle Nonnenhände sie verzierten, wie es die Welt noch nicht gesehen hatte. Die Geschichte der vier Katakombenheiligen Coronatus, Coelestin, Innocentia und Luciana erleben Sie im Museum Bruderkirche.

Informationen

Öffnungszeiten: von April bis Oktober an Sonn- und Feiertagen von 14 bis 17 Uhr

Eintrittspreis: 1 Euro/Person

 

Kontakt: Erich Fensterle (fensterle.erich@t-online.de)
Tel. 07371 1296036

»Du zeigst mir den Pfad zum Leben.«

Psalm 16,11a
Jahresleitwort 2019/2020